Das Anmelden bei einem Newsletter bedarf laut Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) eine nachweisbar erteilte Rechtmäßigkeit der Verarbeitung (Art. 6 - Rechtmäßigkeit der Verarbeitung). Dies ist mit einem Double-Opt-In zu realisieren. Aber was genau ist das und wie setzt man das DSGVO-konform als Webseitenbetreiber um?

Double-Opt-In, was ist das überhaupt?

Im Art. 6 DSGVO geht es um die Rechtmäßigkeit der Verarbeitung von Daten. Beim Versenden von z. B. Newslettern bedeutet dies, dass der Anbieter die Zustimmung dazu haben und den Nachweis darüber erbringen muss. Ein Nachweis ist nicht, dass man in einem Anmeldeformular eine E-Mail-Adresse angibt und durch Anklicken den Nutzungsbestimmungen zustimmt. Dann könnte ja somit jeder fremde E-Mail-Adressen eintragen, ohne dass er der Inhaber selbiger ist.

Der Ablauf eine Double-Opt-In sind folgendermaßen aus:

Nun erhält der Anbieter von mir eine Bestätigung meiner angegebenen E-Mail-Adresse, die Bestätigung, dass ich seine Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen habe und die Bestätigung, dass ich seinen Erklärungen bezüglich der Verarbeitung meiner Daten zugestimmt habe. Das alles ist sein Nachweis mir gegenüber, den er nach einer entsprechenden Aufforderung erbringen muss.

Double-Opt-In ist zum Beispiel die doppelte Bestätigung etwas haben zu wollen.

Mit Mautic zum Double-Opt-In

Mit der Open-Source-Software Mautic bekommt man ein mächtiges Tool, mit dem man nicht nur aktives strategisches Online-Marketing betreiben kann. Wir setzen Mautic auch für den Double-Opt-In, das Kontaktformular und den Cookie-Banner ein, um eine DSGVO-Konformität zu erreichen.

Unterstützung

Wenn Sie mehr über Mautic, Double-Opt-In, Kontaktformulare und Cookie-Banner erfahren wollen, sprechen Sie mich unter 030 - 280 400 an.

Manfred Wöller
Datenschutzbeauftragter (TÜV)