Beim Erstellen von digitalen Inhalten ist eine zentrale Frage, in welcher Sprache diese veröffentlicht werden sollen. Oft übergangen führt dies bei vielen Content Management Systemen (CMS) dazu, dass der Inhalt als englischsprachig ausgezeichnet wird.

Auswirkungen

Was für das bloße Auge nicht zu sehen ist, kann Nutzer*innen eines screenreaders mit einem unverständlichen Inhalt zurücklassen. Wenn von der Nutzer*in nicht deaktiviert, richten sich die Sprachausgabe und die Brailleausgabetabelle nach der Sprachauszeichnung. Somit findet die Nutzer*in beispielsweise deutschen Text, der mit einer englischen Sprachausgabe vorgelesen bzw mit der falschen Zeichencodierung auf der Braillezeile angezeigt wird.

Kopf hoch

Im Head der HTML-Datei findet sich <html lang="de">, wobei das “de” in diesem Beispiel für eine deutsche Sprachauszeichnung steht. Hier, also im Head, wird die Sprachauszeichnung für das gesamte Dokument festgelegt. Somit sollte diese mit der Hauptsprache der Seite identisch sein.

Mehrsprachige Inhalte

Ein Text kann aber auch Abschnitte in anderen Sprachen enthalten. Möchte ich in einem deutschen Text einen englischen Absatz einfügen, so beginne ich einen neuen Absatz <p> und gebe diesem die Sprachauszeichnung mit, sodass ich <p lang="en"> erhalte. Damit ist der Text bis zum schließenden Tag </p> englischsprachig ausgezeichnet.

Einzelne Wörter

Einzelne Wörter lassen sich unter Zuhilfenahme eines Span-Elements ebenfalls auszeichnen. Die Vorgehensweise ist mit der für die Sprachauszeichnung eines Absatzes identisch. <span lang="fr"> Allerdings sollten einzelne Wörter nur in Ausnahmefällen gesondert ausgezeichnet werden, da die häufige Verwendung zu Problemen im Lesefluss führt. Dies liegt daran, dass die meisten Menschen ein deutlich schnelleres Hörverstehen bei ihrer Muttersprache ausgebildet haben und ein Wechsel der Sprache dazu führt, dass nicht nur die Aussprache sondern in vielen Fällen auch die Stimme und manchmal sogar das Geschlecht der Vorlesestimme ein Anderes ist.

Wonach richtet sich die Auszeichnung einzelner Wörter?

Die korrekte Aussprache von gebräuchlichen anderssprachigen Wörtern obliegt den Herstellern des Screenreaders bzw. des Anbieters der Text-to-Speech-Engine. So ist Beispielsweise das Wort “Restaurant” oder das Wort “Rendezvous” bereits ohne entsprechend gesetzte Sprachauszeichnung in den Ausspracheregeln vorhanden.

Da man als Redakteur*In aber nicht wissen kann, welchen Screenreader und welche Sprachausgabe genutzt wird, empfiehlt es sich, beim Verfassen von Texten möglichst fremdsprachliche Begriffe auszuklammern. Ist dies nicht möglich, weil es sich um Produktnamen oder um Namen handelt, die eher unüblich sind, ist eine Auszeichnung von Vorteil. Aber hier gilt: Weniger ist mehr!

Zeig mal

Die folgenden beiden Screencasts zeigen die Auswirkungen der Sprachauszeichnung in HTML

Dokumentenweite Sprachauszeichnung

Feiner granulierte Sprachauszeichnung